Umgebung

Das Appartement liegt in der Mitte einer Piazza, die zum Meer hin offen ist. Im Umkreis von knapp 100 Metern gibt es fünf Esslokale. In der Bar „I Sognatori“ (die Träumer) nebenan kann man sein Frühstück nehmen oder einfach gemütlich unter Palmen in der Sonne sitzen.

Der nahe Strand (50 Meter) und die breite Mole bieten gute Gelegenheiten zum Sonnen. Und dabei hat man das Appartement immer im Blick.

Imperia mit seinen beiden Ortsteilen Porto Maurizio und Oneglia bietet tolle Einkaufsmöglichkeiten. Das „Museo Navale“ (Schiffsmuseum) und das Olivenmuseum sind Extraklasse. Der Panoramaweg am Meer entlang führt zum wunderschönen Hafen von Porto Maurizio. Hier finden sich alle zwei Jahre die schönsten Segelboote der Welt ein (Vele d’Epoca).

Imperia ist keine typische Touristenstadt. Die „Touris“ tummeln sich im nahen Diano Marina, in Alassio oder Sanremo.

Das Hinterland ist eine vom Olivenanbau geprägte Kulturlandschaft, die vor tausend Jahren von Benediktiner-Mönchen angelegt wurde. Kurz dahinter beginnt die faszinierende Bergwelt, die rasch auf 1500 Meter ansteigt.

Eine Tagesreise nach Frankreich zu den Orten Menton, Monte Carlo oder Nizza bringt weitere Abwechslung in das sonst ruhige Treiben im kleinen Foce.

Segelboot vor Borgo Foce
ein anderer Strand in
der Nähe
Spiaggia Borgo Foce

La Foce vor dem Hügel von Porto Maurizio
La Foce - hinter der Holzbrücke
Esslokal, 20 Meter neben dem Appartement
romantischer Fussweg zum Hafen